Henrik Freischlader Band – Live in Concerts No 47 No 27

Henrik Freischlader Band - Show No 27 - House In The Woods Tour 2012 (CD1)cdlp

 

 

Manchmal taucht ja die Frage auf, warum sich Künstler eben Künstlernamen geben. Und meist ist es mir nicht wirklich verständlich, wenn ich dann den Familiennamen erfahre. Aber Henrik Freischlader? Also, wo soll ich denn da dran denken?

Ich dachte an irgendein Castingergebnis. Vielleicht aus Österreich oder der Schweiz. Aber erst einmal in die Musik rein gehört, ließ alles an Vorurteilen und seltsamen Hirngespinsten schwinden. Denn, hier gibt es was richtig Feines auf die Ohren.

Hört man ihn, kommt einem seine Geburtsstadt, in dem einem auch schon mal “Et hätt noch immer jot jejange” entgegnet wird, nicht Ansatzweise in den Sinn. Köln, 3.November 1982. Irgendwann in den neun Monaten zuvor muss sich Duane Allmann gedacht haben, den nimm ich mir jetzt als Express zurück ins Leben. Denn so klingt es, wenn Freischlader & Kumpanen loslegen. Aber darüber hinaus ist es der gesamte Bandsound, der ein in eine Zeitkapsel platz nehmen lässt.

Zu hören ist das, wie es sich für ein solches Feuerwerk gehört, gleich auf vier CDs in der aktuellen Live-Box. Zwei Shows sind hier zu finden. Die eine trägt die Nummer 27 und wurde in 2012 eingefangen. Die zweite Show wurde 2011 aufgezeichnet, und trägt die No. 47. In meiner Box war die 47 zuvorderst sortiert, und genau so finde ich es auch i.O. Sie klingt ein Stück weit ernergiegeladener.

Auch während ich diese Zeilen hier einhacke läuft Freischlader im Hintergrund und verursacht bei mir Kopfschütteln, wippende Füße und einen riesigen Spaß. Was für Gitarren-Solis, was für eine super Stimme. Ganz Goßes Kino!

Kleine Notiz am Rande: In den etwas trockenen und Wortkargen Zwischenmoderationen klingt er nicht nur ein wenig nach Stoppok. Er kommt auch mit einem ähnlichen Humor um die Ecke. Einige Sprüche im Dialog mit dem Publikum lassen mich auf jeden Fall noch die DVD ins Haus holen.

Ach, ja das sei hier auch noch mal erwähnt: Das Publikum. Hier sitzen Fans, aber so richtig. Denn während der Stücke herrscht völlige Stille, und jedem Ton wird gehuldigt. Es sei denn, der Meister lädt ein. Ansonsten: Erst wenn das Ende ausgeklungen brodelt der Vulkan. So lob ich mir das.

Derzeit lebt Henrik Freischlader im Norden der Republik, von wo aus er auch sein Label Cable Car Records betreibt.